Sicherheits- und Berufsschuhe

Zeitgemässe Sicherheitsschuhe mit Stahl-, Alu- oder Kunststoffkappen schützen die empfindliche Zehenpartie gegen Schläge und Druck, beugen dank der Rutschsicherheit ihrer Sohlen Ausrutschunfällen vor und leiten elektrostatische Energie mit jedem Schritt ab. Ihre Schutzwirkungen erfüllen sie aber nur, wenn sie gerne getragen werden, sogar auch in der Freizeit. Sicherheitsschuhe dürfen sich deshalb im Aussehen von normalen Strassenschuhen nicht unterscheiden und die verwendeten Materialien und deren Verarbeitung sollen einen guten Tragekomfort ermöglichen.

Mit den Marken 2W4, BAAK, BALTES, JALAS, LAVORO, LUPOS, LYTOS, MONTE SPORT, NO RISK, SHOES FOR CREWS und SIXTON können wir Ihnen ein enorm abgerundetes Sicherheitsschuh-Programm in den verschiedensten Preisklassen anbieten.

Im Folgenden möchten wir Ihnen unsere vier Hauptmarken etwas näher bringen:

Die Firma BALTES hat sich auf hochwertige, leichte, mit einem besonders ergonomischen Fussbett ausgestattete Sicherheitsschuhe für die Industrie und auf Qualitätsstiefel für Einsatzkräfte spezialisiert. Einige Modelle besitzen ein ursprünglich von der NASA entwickeltes, effektiv Temperatur regulierendes OUTLAST-Futter. Ein weiterer Pluspunkt von BALTES ist das Mondopoint-Mehrweitensystem für zahlreiche Schuhe.

Viele der sehr bequemen, trittweichen Sicherheitsschuhe von LUPOS besitzen Kunststoffkappen und KEVLAR-Zwischensohlen, sind somit metallfrei. Kunststoffkappen haben bei gleicher Schutzwirkung wie die herkömmlicher Stahlkappen die Hauptvorteile, dass sie nicht kälte- und wärmeleitend, korrosionsfrei und nicht magnetisch sind. Moderne KEVLAR-Zwischensohlen haben mittlerweile die genau gleiche Schutzwirkung wie Stahl-Zwischensohlen erreicht. LUPOS hat auch eine ESD-Kollektion für elektrostatisch gefährdete Arbeitsplätze im Angebot.

Die meisten Sicherheitsschuhe des portugiesischen Herstellers NO RISK wurden für die Baubranche entwickelt. Sie haben sich dort mit ihrem hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnis sehr bewährt. Einige Modelle sind aus Gewichtsgründen in Kunststoffausführung. Schliesslich führen wir ein umfangreiches Sortiment in mehreren Preislagen des erstklassigen italienischen Schuhproduzenten SIXTON, darunter waschbare Hygieneschuhe und gefällige Damenschuhe. SIXTON geht ebenfalls immer mehr in Richtung Kunststoffkappen und KEVLAR-Zwischensohlen. Die Sicherheitsschuhe werden nach der Norm EN ISO 20345-1 bzw. deren Vorgängernorm EN 345-1 für ältere Modelle grob wie folgt eingeteilt:

• S1-Schuhe besitzen mit 200 Joule geprüfte Zehenschutzkappen, einen geschlossenen Fersenbereich mit einem Energieaufnahmevermögen von mindestens 20 Joule und sind antistatisch. S1P-Schuhe sind S1-Schuhe mit einer durchtrittsicheren Zwischensohle gegen Nägel und dergleichen.

• S2-Schuhe erfüllen zusätzlich zu S1-Schuhen die Anforderungen des Wasserdurchtritts und der Wasseraufnahme, müssen also in einem definierten Rahmen wasserresistent sein.

• S3-Schuhe besitzen zusätzlich zu S2-Schuhen eine durchtrittsichere Zwischensohle und eine profilierte Laufsohle.

Während für die Schäfte und das Futter bestes Rindsleder oder Textilmaterial eingesetzt wird, bestehen die Laufsohlen entweder aus Polyurethan oder Gummi mit folgenden Eigenschaften:

Duo-PU-Sohlen: Zweischichtensohlen, bestehend aus einer abriebfesten und rutschsicheren Laufsohle und einer stossdämpfenden, weicheren Zwischenschicht, beide aus unterschiedlich verdichtetem Polyurethan PU. Diese Sohlen sind sehr leicht, flexibel, gut isolierend gegen Kälte und Wärme, öl-, benzin- und säurefest, hitzebeständig bis 120 ºC und antistatisch im Normbereich 105–108 Ω. Schuhe mit diesen Sohlen sind deshalb bei Einwirkung höherer Temperaturen und für spanabhebende Bereiche ungeeignet.

Gummi/PU-Sohlen: Zweischichtensohlen, bestehend aus einer Laufsohle aus synthetischem Gummi und einer stossdämpfenden Zwischenschicht aus Polyurethan PU. Sie vereinen die Abriebfestigkeit, Kerbzähigkeit und Hitzebeständigkeit des Gummis und die Trittweichheit und Leichtigkeit des Polyurethans. Sie sind öl-, benzin- und säurefest, hitzebeständig bis 200 ºC und antistatisch im Normbereich 105–108 Ω. Da die Laufsohle aus Gummi jedoch relativ dünn ist, sind Schuhe mit diesen Sohlen für spanabhebende Betriebe nicht zu empfehlen. Ungeeignet auch auf hellen Böden wegen möglicher Streifspuren.

Gummi-Nitrilsohlen: Diese Sohlen aus einer synthetischen Gummimischung werden mittels Vulkanisierung direkt mit dem Schuhschaft verbunden. Sie sind besonders strapazierfähig, öl-, benzin- und säurefest, hitzefest bis 250 ºC und antistatisch im Normbereich 105–108 Ω. Schuhe mit diesen Sohlen eignen sich gut für Heiss- und spanabhebende Betriebe. Ungeeignet auf hellen Böden wegen möglicher Streifspuren.

Gummi-Fertigsohlen: Gummi-Fertigsohlen werden unter hohem Druck aus einer synthetischen Gummimischung vorfabriziert und bei der Schuhherstellung mit dem Schaft verklebt. Sie sind hart, somit äusserst verschleissfest, öl-, benzin- und säurefest, hitzebeständig bis 250ºC und antistatisch im Normbereich 105–108 Ω. Schuhe mit diesen Sohlen eignen sich für härteste Beanspruchungen und können neu besohlt werden. Ungeeignet auf hellen Böden wegen möglicher Streifspuren.

 

Wichtige Pflegehinweise

Lederschuhe bedürfen unbedingt einer regelmässigen Pflege, um möglichst lange gebrauchsfähig zu bleiben. Werden sie nicht gereinigt und nicht gefettet, wird das Leder spröde und die Nähte brüchig und undicht. Zudem können sich die Sohlenränder vom Schaft lösen.

• Verschmutzte Schuhe mit einer Bürste, allenfalls sparsam mit Wasser, gut reinigen.

• Durchnässte Schuhe mit Zeitungspapier ausstopfen und bei normaler Zimmertemperatur gut trocknen lassen, keinesfalls bei Hitze (z.B. auf Radiator, an der prallen Sonne usw.).

• Die Schuhe (mit Ausnahme der Schuhe aus Mikrofaser-/LORICA-Material) mit gutem Lederfett einstreichen, dabei Nähte und Sohlenränder gut behandeln.

Es empfiehlt sich, zwei Paar Schuhe abwechselnd zu verwenden. Für die Pflege empfehlen wir Ihnen unsere entsprechenden, bewährten Produkte auf Seite 159 dieses Katalogs.

 

Qualitätsgarantie

Jedes Schuhpaar wird während der Herstellung und vor dem Versand verschiedenen Kontrollen unterzogen. Sollten beim Gebrauch Material- oder Fabrikationsmängel auftreten, haben Sie Anrecht auf Ersatzlieferung oder kostenlose Reparatur, wenn der Mangel gering ist. Das defekte Schuhpaar ist uns in gereinigtem Zustand zuzustellen. Der Garantieanspruch entfällt, wenn die Schuhe

– nicht regelmässig gepflegt wurden;

– bei Hitze getrocknet wurden;

– äussere Beschädigungen aufweisen;

– zweckentfremdet eingesetzt wurden;

– allgemein stark abgenützt sind und die normale Gebrauchsdauer erreicht bzw. überschritten ist.

 

Damen‑ und Herrenpantoletten für ESD‑Arbeitsplätze, Küchenbetriebe und Labors

Die von uns vertretene Firma ABEBA ist bekannt als Anbieterin hochwertiger Schuhe mit oder ohne Zehenschutzkappen, namentlich von bequemen Damen- und Herrenpantoletten mit besonders rutschhemmenden Sohlen. Diese beliebten Modelle können an leichten Produktionsarbeitsplätzen, in Küchen, Kantinen, Labors, Spitälern usw. sehr vielseitig eingesetzt werden.

ABEBA ist auch spezialisiert auf Schuhwerk für sogenannte ESD-Arbeiten (ESD = Electro Static Discharge), d.h. Arbeiten mit elektrostatischer Gefährdung, z.B. in der Elektronik, Leiterplatten- und Chipherstellung, Uhrenindustrie, im Apparatebau usw. Diese Produkte sorgen für die Ableitung der elektrostatischen Energie: Sie besitzen volumenleitfähige Sohlen mit einem stabilisierten Durchgangswiderstand von 106 Ohm. Dadurch wird einerseits die Energie zuverlässig abgeleitet (sofern der Boden entsprechend leitfähig ist), und andererseits ist der Träger bei einem unerwarteten Stromschlag genügend geschützt.

 

Berufs-, Dienst- und Strassenschuhe ohne Zehenschutzkappen

Für Tätigkeiten, bei denen kein besonderer Zehenschutz erforderlich ist, führen wir ein kleineres, aber zahlreiche Anwendungsbereiche abdeckendes Programm an Berufs-, Dienst- und Strassenschuhen ohne Zehenschutzkappen. Etwas konkreter umfasst es hauptsächlich preislich attraktive Halbschuhe und halbhohe Schuhe für leichtere Beanspruchung und strapazierfähige, oftmals wasserdichte trekkingartige Schuhe für den Einsatz auch im steilen oder rauen Gelände.

 

Die Berufs- und Sicherheitsstiefel der Marken BEKINA und DUNLOP, die wir in der Schweiz seit Jahren verkaufen, sind längst Qualitätsbegriffe geworden. Für praktisch jeden Verwendungszweck können wir den richtigen Stiefel anbieten:

– für den Bau strapazierfähige Stiefel aus Kunststoffen und Polyurethan mit kräftigen, selbstreinigenden Sohlen gegen spitzige Steine und Bodenunebenheiten, mit Zehenschutz-Stahlkappen gegen Schläge und Stahl-Zwischensohlen gegen durchstechende Nägel;

– für die Landwirtschaft Stiefel aus Kunststoffen und leichtem, teilweise speziell jauchebeständigem Polyurethan, mit und ohne Zehenschutz;

– für Lebensmittelbetriebe Stiefel aus Kunststoffen und leichtem Polyurethan mit guter Beständigkeit gegen Öle, Fette, Säuren und Laugen, mit besonders rutschhemmenden Sohlen auch auf nassen und glatten Böden, mit und ohne Zehenschutz.

Abgerundet wird diese Palette durch einige äusserst preisgünstige, dennoch qualitativ gute Berufs- und Sicherheitsstiefel der Marke SAD aus Kunststoff, einer Gummi-Kunststoff-Mischung oder Polyurethan für zahlreiche Einsatzgebiete. Schliesslich ist ein Winter-Berufsstiefel derselben Marke erhältlich.

Die von uns vertriebenen Polyurethanstiefel sind nicht nur sehr viel leichter als herkömmliche Stiefel, sondern auch äusserst abriebfest und weitgehend widerstandsfähig gegen Öle, Fette, Kohlenwasserstoffe, Säuren, Laugen usw. Darüber hinaus bleiben die Stiefel aus Polyurethan auch in der Kälte flexibel, und die Rutschsicherheit ist deshalb optimal. Die Verschleissfestigkeit des Materials bewirkt, dass diese Stiefel sehr strapazierfähig und deshalb trotz höherem Anschaffungspreis sehr wirtschaftlich sind. Polyurethan ist zudem umweltfreundlich vernichtbar.

Unsere Berufsstiefel ohne Zehenschutzkappen entsprechen der EN-Norm 347-1 bzw. der neuen EN-/ISO-Norm 20347-1, unsere Sicherheitsstiefel mit Zehenschutzkappen der EN-Norm 345-1 bzw. der neuen EN-/ISO-Norm 20345-1.